Präsentationen
Präsentationen
Partnerschaften
Partnerschaften
Archiv
Archiv

News-Rückblick 2011

Dienstag, 21. März 2017 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Dev, Build, Ship & repeat - aus dem Leben eines Produktentwicklers mit Robert Mühsig

Hallo Berner .NET Freund

Im März treffen wir uns wieder und erfahren, wie sich ein Produktenwickler die Arbeit mit Unterstützung diverser Werkzeuge effizienter gestaltet.

Agenda

  • Dev, Build, Ship & repeat Teil 1
  • Pizza-Break
  • Dev, Build, Ship & repeat Teil 2

Abstract

Nachdem ich nach jahrelangem Projekt-Alltag in ein Produkthaus gewechselt bin möchte ich in diesem Talk aus meinem Produkt-Alltag berichten. Wie reift ein Produkt und was sind die schönen und nicht so schönen Seiten daran? Wie stellt man im Alltag eine hohe Qualität sicher und was kann trotzdem alles schief gehen.

Neben den “Lessons-Learned” des Produktalltags zeige ich zudem wie wir C# Make (CAKE) nutzen um unser Web- & Desktopapplikationen zu bauen.

Nachdem wir alles gebaut und paketiert haben sollte man eins nicht vergessen: Eine Dokumentation ist immer von Vorteil. Im letzten Teil möchte ich zeigen wie wir GitHub Pages, Jekyll & Markdown nutzen um unsere Produktschnittstellen zu beschreiben.

Über Robert

Robert Mühsig ist Software Entwickler und kommt ursprünglich aus der Region rund um Dresden, wohnt und arbeitet jetzt aber in der Schweiz bei der Sevitec Informatik AG. Sein Schwerpunkt ist die Desktop- & Web-Entwicklung und generell alles was im Microsoft Umfeld passiert. Für die Community Arbeit ist er bereits mehrfach als Microsoft Most Valuable Professional ausgezeichnet wurden. Nebenbei reist er auch gern durch die Welt - wenn es ihm die Zeit erlaubt

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbedbsr

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Montag, 23. Januar 2017 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Hands-on introduction to Elasticsearch with Itamar Syn-Hershko

Hallo Berner .NET Freund

Dank der Zusammenarbeit mit der .NET Usergroup Zentralschweiz veranstalten wir im Januar ein weiteres Event zum Thema Elasticsearch. Der Vortrag ist in Englisch.

Agenda

  • Hands-on introduction to Elasticsearch Part 1
  • Pizza-Break
  • Hands-on introduction to Elasticsearch  Part 2

Abstract

Elasticsearch is today’s de-facto standard for central logging solutions and full-text search features in modern applications. But what all this means, and how to get started? In this talk we will look into Elasticsearch’s capabilities, give a hands-on introduction to it and it’s REST API, and bootstrap a deployment of a cluster on the cloud to demonstrate how easy it is to launch a centralized logging cluster. And we will wrap the evening with a Q&A session, so come prepared.

About Itamar Syn-Hershko

Itamar Syn-Hershko is a search technologies, distributed systems and architecture expert. Over the years he has built and maintained several big mission-critical systems on both Windows and Linux, and gained a lot of experience he now uses to perfect systems built to deal with scale. Itamar is a hands-on architect and an active developer, on paid projects and also doing open-source work. He is a world-renowned search technologies expert, acting as an Apache Lucene.NET committer and PMC member, Elasticsearch Consulting Partner, Microsoft MVP and an author. Today he is a frequent speaker at international conferences and provides on-site training and consultancy services around the world via his agency BigData Boutique. Itamar blogs at http://code972.com and tweets as http://twitter.com/synhershko

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbeesh

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 17. Januar 2017 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Big Data auf der Azure Plattform und Entity Framework - Der Umstieg auf Core mit Roland Krummenacher und René Leupold

Hallo Berner .NET Freund

Neues Jahr, neue Vorsätze. Wir starten das neue Jahr mit zwei Vortragsthemen als Pre-Test. Wenn Du dabei sein willst und dein Feedback einbringst, freuen wir uns auf deine Teilnahme.

Agenda

  • Big Data auf der Azure Plattform mit Roland Krummenacher
  • Pizza-Break
  • Entity Framework - Der Umstieg auf Core mit René Leupold

Abstract

Big Data auf der Azure Plattform

100 GB Neudaten pro Tag, 2'000 Messages pro Sekunde, 50 Mandanten: Anhand diesem Real-World-Projekt zeige ich Ihnen, wie man die Big-Data-Dienste der Azure Plattform in der Praxis nutzen kann. Sie lernen eine Referenz-Architektur für das Speichern, Analysieren und Aufbereiten von Big Data in der Cloud kennen und sehen wohin die neusten Entwicklungen im Bereich Big Data auf Azure gehen.

Entity Framework Core - Der Umstieg auf Core

Mit Entity Framework Core hat Microsoft seine Datenzugriffstechnologie neu geschrieben. Dinge wie den ObjektContext oder den Edmx-Designer gibt es nicht mehr. Im Gegenzug läuft EF Core auf Linux und Mac OS X. Für die Verwendung mit NoSQL gibt es ebenfalls Bestrebungen. In dieser Session betrachten wir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von EF 6 und EF Core. Wann lohnt sich ein Umstieg oder eine Migration und wie gehe ich vor. 

Über Roland

Roland Krummenacher arbeitet als Senior Cloud Consultant bei der bbv Software Services und ist Leiter des Cloud-Kompetenzcenters. In den letzten sieben Jahren begleitete er mehrere Cloud-Projekte als Lead-Entwickler, Software-Architekt oder Berater. Seit 2014 ist er Microsoft MVP für Azure. Seine Schwerpunkte sind verteilte Architekturen, Cloud und das Internet der Dinge (IoT).

Über René 

René arbeitet bei der adesso Schweiz AG als Software-Architekt und trägt seit 2016 die Fachverantwortung für Big Data und BI. In seiner Freizeit engagiert er sich als Initiator und Mitbegründer für die .NET User Group Bern, dabei setzt René sich gerne mit neuen Technologien und Methoden auseinander, und lässt sich immer mal wieder von seinen Kindern inspirieren.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbetd17

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

Mittwoch, 7. Dezember 2016 (18:00 bis 21:00 Uhr)

The biggest trick consultants ever played was convincing the world that continuous delivery is easy with Paul Stack

Hallo Berner .NET Freund

Dank der Zusammenarbeit mit der NET Usergroup Zentralschweiz können wir einen spannenden Vortrag in Englisch mit Paul Stack geniessen.

Agenda

  • The biggest trick consultants ever played was convincing the world that continuous delivery is easy - Part 1
  • Pizza-Break
  • The biggest trick consultants ever played was convincing the world that continuous delivery is easy - Part 2

Zum Thema

Continuous Delivery and DevOps are practices that will help enhance the quality of an organisation and it’s products. However it’s unfortunate that both have also become practices that consultants will try and sell whilst telling us we can implement a check list to achieve it. This couldn’t be further from the truth. Did you know that you can practice continuous delivery regardless of being a startup or an enterprise? Did you know that continuous delivery can still be achieved no matter if you work on Windows or Linux? This session will focus on the most common misconceptions that exist within continuous delivery and devops eco-system right now. The session will given battle hardened stories about why these misconceptions are bad practice and suggest some alternatives that may help your journey

About Paul

Paul Stack is a London based infrastructure coder and has spoken at various events throughout the world about his passion for continuous integration, continuous delivery and good operational procedures and why they should be part of what developers and system administrators do on a day to day basis. He believes that reliably delivering software is more important as its development. Paul’s passions are the DevOps and Continuous Delivery movements and how they help the entire business and its customers.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbecd

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 22. November 2016 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Was mache ich mit den Daten nach dem Hype?

Hallo Berner .NET Freund

Im November treffen wir uns zu einen Thema, bei dem der Unternehmenswert Daten im Vordergrund steht.

Agenda

  • Was mache ich mit den Daten nach dem Hype? Teil 1
  • Pizza-Break
  • Was mache ich mit den Daten nach dem Hype? Teil 2

Zum Thema

Wir schreiben das Jahr 2010, eine Technologie liegt absolut im Trend. Viele Projekte werden damit realisiert, Du liest viel in der Fachpresse darüber, Konferenzen befassen sich damit. Die vielen gut klingenden Argumente legen nahe diese Technologie einzusetzen. Nur zwei Jahre später entpuppt sich die eigene Lösung, bezogen auf die Anwendungsfälle im Application Lifecycle Management, als kostenintensiv. Weitere drei Jahre später: die Schmerzgrenze ist erreicht. Korrekturmassnahmen stehen im Raum, der Entscheid: Die Ablösung! Sehr schnell stellt sich die Frage: Was machen wir mit den bestehenden Daten und wie kommen diese in die neue Lösung?

Johnny und René standen vor diesem Problem. In ihrer Präsentation zeigen sie Dir nicht die neuesten Technologien, nein sie beziehen sich auf das Vorgehen aus der Perspektive des Dienstleisters und der des Kunden, den Herausforderungen der unbekannten Faktoren, wie sie diese lösten und typische Denkfehler vermieden. Die strikte Einhaltung des ursprünglichen Plans war unter diesen Bedingungen undenkbar. Rückblickend ein guter Entscheid, denn so konnten 20% der Projektkosten eingespart werden. Wie haben sie das geschafft? Schau es dir an und tausche deine eigenen Erfahrungen mit ihnen aus.

Über Johnny

Johnny Graber arbeitet bei der FMH als Wirtschaftsinformatiker, wo er mit zeitgemässen Lösungen zur Reduktion der administrativen Belastung der Ärzte beiträgt. Wenn er nicht mit seiner Kamera fremde Länder bereist, bloggt er regelmässig über alles was das Entwicklerleben vereinfacht.

Über René

René arbeitet bei der adesso Schweiz AG als Software-Architekt und trägt seit 2016 die Fachverantwortung für Big Data und BI. In seiner Freizeit engagiert er sich als Initiator und Mitbegründer für die .NET User Group Bern und lässt sich immer mal wieder von seinen Kindern inspirieren.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbehyp

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Donnerstag, 20. Oktober 2016 (8:30 bis 17:00 Uhr)

.NETworking Workshop - Lass die Puppen tanzen mit Daniel Marbach

Hallo Berner .NET Freund

Nach einer etwas längeren Pause veranstalten wir unseren dritten .NETworking Workshop zum Thema "Lass die Puppen tanzen" auf dem Gurten.

Daniel Marbach wird mit uns tiefer in die asynchrone Programmierung vordringen. Starten wir zuerst mit der Agenda:

08:30 - 09:00 Uhr Begrüssung mit Kaffee und Gipfeli
09:00 - 12:30 Uhr Auflockerungsübungen
12:30 - 14:00 Uhr Business Lunch im Bel Etage
14:00 - 17:00 Uhr Puppentanz

Abstract

Der Workshop startet ganz gemütlich mit einer kleinen Auffrischung rund um Async / Await im Schnelldurchlauf. Danach packen wir die „Puppen“ aus. Das Russian Doll Pattern wurde im Jahre 2004 in der JavaScript Community sehr berühmt durch seinen Pionier Robert Cornford. Das Pattern ermöglicht durch funktionale Komposition, Verhalten zur Laufzeit zu beeinflussen. In der Objektorientierten Programmierung kennt man ein ähnliches Konzept unter dem Namen Chain of Responsiblity. Dieses Pattern in .NET / C# wird am Beispiel einer Messagepump als Basis für eine fiktive Service Bus Bibliothek angewendet und mit Async / Await kombiniert. Dadurch erhält man eine funktionale und gleichzeitig asynchrone Pipeline. Komm vorbei! Lass hier die Puppen tanzen.

Über Daniel

Daniel Marbach ist enthusiastischer Solution Architect bei Particular Software und Geschäftsführer von tracelight GmbH. Als Engineer, regelmässiger Sprecher und passionierter Blogschreiber ist er auf einer immerwährenden Reise mit Überzeugung und Engagement.
www.tracelight.net
www.planetgeek.ch

Veranstaltungsort und Anfahrt

Unser Workshop findet auf dem Gurten statt. Die Gurtenbahn fährt im 15 Minuten-Takt. Der Fahrplan ist hier. Wir empfehlen Dir die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter https://www.xing.com/events/networking-workshop-lass-puppen-tanzen-1723767/

Mit dem Ticketpreis werden die Verpflegungskosten gedeckt.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Montag, 19. September 2016 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Building a REST API with integration- and unit tests in ASP.NET Core mit Syrian Hadad

Hallo Berner .NET Freund

Nach der Sommerpause treffen wir uns zum Thema .NET Core. Mit .NET Core wird das Framework modularer. An ein paar Stellen ist es auch notwendig bekannte .NET Denkweisen über Board zu werfen. An diesem Abend wollen wir das neue Framework neben der Technologie-  auch aus der Methoden-Perspektive betrachten.

Agenda

  • ASP.NET Core Teil 1
  • Pizza-Break
  • ASP.NET Core Teil 2

Zum Thema:

RESTful API's rücken seit dem Erfolg von JavaScript basierten Frontend-Frameworks wie AngularJS oder Ember.js immer mehr in den Fokus. War früher die Antwort auf die Frage nach dem Kommunikationsprotokoll zwischen Client und Server klar immer SOAP, setzt man heute meist auf das leichtgewichtige REST bzw. HTTP API. Mit dem neuen, modularen und plattformunabhängigen ASP.NET Core stellt Microsoft zum ersten Mal ein Open Source basiertes Framework zur Verfügung, das self-hosted läuft und keinen IIS mehr benötigt. Die ASP.NET Core basierten Applikationen können unter Linux, Macintosh, Windows und sogar in Docker-Container betrieben werden.

Dabei geht Syrian auf folgende Bereiche ein:

  • Einleitung in das Richardson Maturity Model (Steps toward the glory of REST)
  • ASP.NET Core (Basics, Dependency Injection und Middleware)
  • REST-API Dokumentation mit Swagger
  • Integrationstests mit einem In-Memory-Webserver und -Datenbank mit xUnit und Entity Framework
  • Isolierte Unittests in .NET Core mit xUnit und Moq

Über Syrian

Syrian ist Wirtschaftsinformatiker und arbeitet bei der Bedag Informatik AG als Senior Software Architect und Technology Advisor. Er ist massgeblich für den Aufbau von Blueprints und Stacks im .NET und Webbereich zuständig und berät intern Teams in Technologie- und Architekturfragen oder in agilen Softwareentwicklungsmethoden. Dabei kann er auf eine Erfahrung von 16 Jahren in der Entwicklung von Software zurückgreifen, in denen er unterschiedliche Rollen wie Entwickler, Lead Entwickler, Teamleiter, Software Architekt oder Scrum Master wahrnehmen durfte.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbednc

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Mittwoch, 18. Mai 2016 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Roslyn - Refactorings, Analyzer und Code Fixes selbst gebaut mit Robin Sedlaczek

Hallo Berner .NET Freund

Alles neue macht der Mai, da passt es ganz gut wenn wir uns zum Thema Roslyn treffen.

Agenda

  • Roslyn Teil 1
  • Pizza-Break
  • Roslyn Teil 2

Zum Thema:

Mit der .NET Compiler Platform, auch bekannt unter dem Namen "Roslyn" öffnet Microsoft seine Compiler für C# und VB.NET. Öffnen bedeutet aber nicht nur, dass der Quellcode als Open Source zur Verfügung gestellt wird. Vielmehr bricht der Softwarehersteller die Blackbox der Sprachübersetzer auf und erlaubt mittels neuer APIs und Objektmodelle den Zugriff auf alle Phasen der Kompilierung von der Syntaxanalyse bis zur Codegenerierung.

An diesem Abend soll die praktische Anwendung von Roslyn im Mittelpunkt stehen. Es werden Refactorings, Analyzer und Code-Fixes live gecoded und deren Anwendung, als Plug-ins im Visual Studio, veranschaulicht. Am Ende kannst Du die Microsoft-IDE mittels eigener Codeanalysen und Refaktorisierungsmuster selbstständig erweitern.

Über Robin

Robin Sedlaczek hat mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung als professioneller Softwareentwickler. Seit 7 Jahren tätig bei der Fairmas GmbH in Berlin, hat er das auf Finanzplanungstools spezialisierte Unternehmen mit aufgebaut. Als CTO ist er dort zuständig für den gesamten Entwicklungsbereich, beschäftigt sich mit der Produktentwicklung, Softwarearchitektur und -spezifikation, Technologieevaluierung, Prozess- und Teammanagement mit Ausrichtung auf die Microsoft .NET Plattform. In seiner Freizeit organisiert er die .NET User Group Berlin-Brandenburg und vermittelt sein Wissen auf Konferenzen, in User Groups, Onlinekursen, Fachartikeln und in seinem Blog (http://robinsedlaczek.com). Er ist erreichbar via Twitter (@RobinSedlaczek") und per E-Mail (robin.sedlaczek@live.de)

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbern

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Montag, 11. April 2016 (18:00 bis 21:00 Uhr)

NET Core, the new .NET Platform with Alex Thissen

Hallo Berner .NET Freund

Mit .NET Core wird das Framework modularer und läuft auf mehreren Plattformen. Im April werden wir uns mit diesem Thema auseinandersetzen.

Hinweis: Der Vortrag ist in Englisch.

Agenda

  • NET Core, the new .NET Platform
  • Pizza-Break
  • NET Core, the new .NET Platform Part 2

Zum Thema:

Microsoft is working hard to modernize the .NET Platform. There are great new frameworks and tools coming, such as .NET Core and ASP.NET Core. The amount of new things is overwhelming, with multiple .NET Platforms (.NET Framework, Unified Windows Platform, .NET Core), multiple runtimes (CoreCLR, CLR, CoreRT), multiple compilers (Roslyn, RyuJIT, .NET Native and LLILC) and much more. This session will bring you up to speed on all this new Microsoft technology, focusing on .NET Core. But, we will also take a look at the first framework implementation on top op .NET Core for the Web: ASP.NET Core 1.0. You will learn about ASP.NET Core 1.0 and how it is different from ASP.NET 4.6. This will include Visual Studio 2015 support, cross-platform ASP.NET Core and command-line tooling for working with ASP.NET Core and .NET Core projects. After this session you know where Microsoft is heading in the near future. Be prepared for a new .NET Platform.

Über Alex

Alex has been involved in application development since the late nineties and worked as a lead developer and architect at large enterprises and small companies. He spends his time teaching other developers the details of the Microsoft development platform and frameworks, and coaches architects to design and build modern distributed applications. He has received the Microsoft Most Valuable Professional award for Visual Studio and Development Technologies 9 times.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbednx

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 22. März 2016 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Neuerungen C# 6.0 und Unit Testing mit Rolf Wenger

Hallo Berner .NET Freund

Im März befassen wir uns mit den Neuerungen in C# und Visual Studio. Unser Ablauf planen wir wie folgt:

Agenda

  • Neuerungen C#
  • Pizza-Break
  • Unit Testing in Visual Studio

Zum Thema:

Microsoft hat erstmals das C# Compilersystem einer Komplettüberarbeitung unterzogen. Dabei sind auch Neuerungen in die Sprache C# eingeflossen. Dieser Vortrag gibt eine Übersicht über die Änderungen und geht auf die neusten sprachlichen Ergänzungen ein. Anhand von Praxisbeispielen wird aufgezeigt, welche Neuerungen sinnvoll und gewinnbringend eingesetzt werden können und wieso andere Änderungen für die Praxis nicht relevant sind.

Mit IntelliTest findet eine seit vielen Jahren von Microsoft verfolgte Erleichterung im Bereich des Unit Testing Einzug in Visual Studio. Der zweite Teil des Vortrags geht auf diese Entwicklung ein und zeigt anhand weiteren praxisbezogenen Beispielen die Möglichkeiten der Generierung von Unit Tests auf.

Über Rolf

Rolf Wenger ist CTO der Firma weroSoft AG in Ostermundigen. Er agiert seit Anbeginn der .NET Entwicklung als Berater, Architekt und Entwickler in mittleren und grossen, zum Teil internationalen Projekten. Er hat die Ausbildung der .NET-Technologien als Dozent an die Fachhochschule Bern gebracht und ist als Verantwortlicher im Bereich Entwicklung von Software mit Microsoft Technologien für drei CAS (Certificate of Advanced Studies) tätig. Seine vier Standardwerke für die .NET Technologien in den Versionen 4.0 und 4.5 sind weitverbreitet bekannt.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbecs6

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 2. Februar 2016 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Internet der Dinge mit Roland Krummenacher

Hallo Berner .NET Freund

Das Jahr 2016 hat begonnen, Zeit uns wieder zu treffen. Am 2. Februar setzen wir uns mit dem allseits bekannten Thema "Das Internet der Dinge" auseinander, auch mit einen Blick auf IoT-Architekturen im Backend.

Dabei planen wir folgende Agenda:

  • Azure Iot Suite mit Roland Krummenacher
  • Pizza-Break
  • Do's und Dont's IoT-Architekturen

Abstact

Beim Internet der Dinge denken alle an intelligente Kühlschränke und selbstfahrende Autos. Wie man aber ein Backend für das IoT erstellt, darüber machen sich die wenigsten Gedanken. Die grossen Cloud Provider Amazon, Google und Microsoft haben es getan und haben letztes Jahr ihre IoT Suiten präsentiert. Wir schauen uns an was Microsoft auf der Azure Plattform anbietet und wie wir damit eine End-to-End IoT Lösung erstellen können. Anschliessend werden wir Do's und Dont's beim Erstellen von IoT-Architekturen diskutieren.

Über Roland

Roland Krummenacher arbeitet als Software-Architekt und Cloud-Experte bei der bbv Software Services. In den letzten sechs Jahren begleitete er mehrere Cloud-Projekte als Entwickler, Architekt oder Berater. Seit 2014 ist er Microsoft MVP für Azure. Seine Schwerpunkte liegen in verteilten Architekturen, Cloud und IoT. Du erreichst ihn unter @rolandkru.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbeiot

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Mittwoch, 21. Oktober 2015 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Trench Talk – Models and friends with Yves Reynhout

Hallo Berner .NET Freund

In Zusammenarbeit mit der .NET User Group Zentralschweiz veranstalten wir im Oktober ein weiteres Event. Am Dienstag findet das Event bei der .NET User Group Zentralschweiz statt, am Mittwoch bei uns.

Nutze die Gelegenheit und sei dabei!

Agenda

  • Begrüssung
  • Teil 1 Trench Talk Teil 1
  • Pizza Break mit Erfahrungsaustausch
  • Teil 2 Trench Talk Teil 2

Abstract

This talk about domain driven design takes the janitor’s cut to models and friends. How they’re crunched, born, tested against scenarios, how they’re useful, what distinguishes them from others, how they’re visualized and communicated, how they change over time, how they do not always turn out the way you want them to be, how some of them turn to mud, how they don’t live in isolation, how … well, you’ll just have to attend to hear more, won’t you?

About Yves

yvesHe’s a very passionate human being, passionate about what he does and how he lives his life. Apart from the constant improvement of his skillset, he also gives back, sharing what he’s learned. Loyal, “firm but fair”, empathic are traits people have come to associate with him. Though getting results is what counts, he fully realizes the journey is what gets us there.

His past work involved building web-native, multi-user products with enterprise scale features such as high configurability by end users, authentication & authorization, printing & reporting, integration with third parties & devices using both messaging and remote procedure calls. He analyzed, designed, documented, fleshed out models, architected solutions into bite-sized portions, wrote automated test specifications at the unit, integration, story, and UI level, wrote code at every layer and tier in the stack, scripted deployments and engaged in the operational side of running software at customer sites, all in order to satisfy requirements and customer happiness.

As a technical and team lead, he bridged the gap between product owner, technology, team, problems and solutions. Facilitator during agile planning meetings, teacher during coding dojos, presenter during knowledge transfer sessions, are but a few of his past efforts. It’s safe to say that, throughout his career, teaching and learning have been the only constants.

His areas of expertise are Domain Driven Design, Command and Query Responsibility Segregation, Eventsourcing, Test driven development, Messaging, etc. One last thing, he still writes code 😉

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbett

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 13. Oktober 2015 (18:00 bis 21:00 Uhr)

ASP.NET 5 mit Jürgen Gutsch

Hallo Berner .NET Freund

Unser erster .NET User Group Bern Vortrag behandelte das Thema ASP.NET MVC und wurde von Kay präsentiert. In der Zwischenzeit sind mehr als 5 Jahre vergangen und mit ASP.NET 5 wird sich einiges ändern. Grund genug uns wieder mit diesem Thema auseinander zu setzen.

Abstract

Microsoft hat mit ASP.NET 5 das ASP.NET Framework neu erfunden. Open Source, flexibel und leichtgewichtig ist es nun für weitere Plattformen geöffnet worden und kann es auch mit einigen Überraschungen aufwarten. Auch im Visual Studio 2015 hat sich für ASP.NET 5 Projekte viel getan, was noch vor ein paar Jahren undenkbar war. Jürgen zeigt in diesem Vortrag was neu ist, was es zu beachten gibt und was es im Visual Studio 2015 für neue Möglichkeiten für ASP.NET 5 Entwickler gibt.

Über Jürgen

Jürgen Gutsch ist Software Developer bei der YooApplications AG in Basel. Neben Familie und Beruf ist Jürgen als freier Autor, Trainer und Berater unterwegs, betreibt ein Blog auf aspnetzone.de, engagiert sich mit seinen Usergroups in der .NET-Community und wurde mit dem MVP-Award für ASP.NET/IIS ausgezeichnet. Du erreichst Jürgen am besten unter seiner E-Mail: juergen@gutsch-online.de

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbeasp

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 1. September 2015 (18:00 bis 21:00 Uhr)

SonarQube: Improve your .NET code quality & productivity with Dinesh Bolkensteyn and Tamas Vajk

Hallo Berner .NET Freund

Nach der Sommerpause treffen wir uns zum Thema Softwarequalität mit Unterstützung von SonarQube. Dieser Vortrag ist in Englisch.

Abstract

Technical debt is what makes you feel like it could be easier to restart the development of a product from scratch in order to add a simple new feature to it...

SonarQube is an open source code quality portal enabling all stakeholders to identify, track and ultimately act to reimburse the technical debt.

In this session, we will show how Microsoft and SonarSource, the company behind SonarQube, have been working together to bring the platform to .NET developers.

We'll start by a tour of the SonarQube platform and how we use it on a daily basis to manage our own code quality.

Then, we'll demo C# Code Analysis within Visual Studio 2015, and show some of the real bugs it found in projects such as NuGet and Roslyn.

Finally, we'll show the MSBuild Runner, used to analyze .NET projects, and how it integrates with Team Foundation Server and Visual Studio Online but also with Jenkins or TeamCity.

About Dinesh

Dinesh joined SonarSource 2011 after graduating from EPFL, where he currently leads the development of the C# plugin.

About Tamas

Tamas joined SonarSource in March 2015, where his primary task is to add new valuable bug detection rules to C# Code Analysis.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbesc

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Montag, 1. Juni 2015 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Legacy Code. Und jetzt? mit Daniel Marbach

Hallo Berner .NET Freund

Nach einer Pause und kurz vor den Sommerferien treffen wir uns zu einen Thema, welches jeden Entwickler schon die eine oder andere Überstunde beschert hat.

Abstract

Steckst du im Legacy-Sumpf? Ich zeige Dir ein Vorgehen das es Dir erlaubt Schritt für Schritt den Legacy-Code loszuwerden ohne dabei die bestehende Funktionalität zu zerstören. Stell dir vor wieder Freude an Legacy-Projekten zu haben. Du lernst Methoden, Techniken und Tools kennen die Dir erlauben Legacy Code zu detektieren, zu entschlüsseln, neue Funktionen hinzuzufügen und schlussendlich längerfristig zu verbessern. Kleine Schritte. Kein Big Bang. Begleite mich auf eine Reise aus dem Legacy-Sumpf.

Über Daniel

Daniel Marbach ist enthusiastischer Solutions Architekt für Particular Software Ltd. (particular.net) und CEO bei tracelight GmbH (tracelight.net). Als Architekt, Engineer, regelmässiger Sprecher und passionierter Blogschreiber (planetgeek.ch) ist er auf einer immerwährenden Reise mit Überzeugung und Engagement.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbelc

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 24. März 2015 (18:00 bis 21:00 Uhr)

PostSharp - Ein Überblick mit Frank Pommerening

Hallo Berner .NET Freund

In Zusammenarbeit mit der .NET User Group Zentralschweiz veranstalten wir eine Vortragsreihe zu Postsharp. Wir beginnen mit den Grundlagen, wenn du anschliessend noch tiefer in die Materie einsteigen willst, dann melde dich auch gleich unter folgenden Link PostSharp Deep Dive an.

Abstract

Im Entwickleralltag kommen zu den spezifischen Kundenanforderungen stets allgemeine Vorgaben, z.B. Überwachung, hinzu. Aspektorientierte Programmierung stellt dabei einen Ansatz dar, um diese Vorgaben strukturiert und einfach erfüllen zu können. Mit PostSharp steht dem .NET Entwickler ein Framework zur Implementierung von AOP zu Verfügung.

In diesem Vortrag werden die allgemeinen Grundlagen beleuchtet und die Wirkungsweise bzw. die Einsatzzwecke von PostSharp 4 vorgestellt. Anhand praktischer Beispiele werden neben klassischen Anwendungsfällen wie Logging auch weitergehende Verwendungen wie UI-Manipulationen und sicheres Multithreading beleuchtet. Ein Ausblick auf die Nutzung von PostSharp zur Sicherung der Softwarequalität rundet den Abend ab.

Über Frank

Frank Pommerening ist seit 2004 Softwareentwickler und -architekt im Bereich „.NET Technologien“. Er beschäftigt sich u.a. seit mehreren Jahren mit der effektiven Nutzung von PostSharp und ist aktuell Senior Softwareentwickler bei der AXP Consulting GmbH und Co. KG in Leipzig.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbeaop

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Dienstag, 10. Februar 2015 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Azure machine learning und SQL Server 2014 Cardinality Estimator

Im Februar treffen wir uns zu zwei Themen, welche uns im täglichen Alltag eine Zeitersparnis bieten können.

Dabei planen wir folgende Agenda:

  • Azure machine learning mit Roland Krummenacher
  • Pizza-Break
  • Änderungen im Cardinality Estimator SQL Server 2014 mit Klaus Aschenbrenner

Abstract Azure machine learning mit Roland Krummenacher

Predict What's Next: Einstieg in Azure Machine Learning

Wäre es nicht toll, wenn wir die Zukunft voraussagen könnten? Wenn eine Leiterin der Notaufnahme eines Spitals wüsste, wieviele Patienten in der Nacht eingeliefert werden? Wenn die Marketing-Abteilung im Voraus wüsste, ob eine Werbe-Kampagne beim Publikum ankommt? Wenn ein Garagist wüsste, wann ein Alternator ersetzt werden muss, bevor es eine Panne gibt? Wenn die Polizei Verbrechen verhindern könnte, bevor sie begangen werden? Tatsächlich wird an solchen Vorhersagen schon seit Jahrzehnten geforscht und das mit einigem Erfolg. Die Berechnung solcher Modelle war jedoch bisher nur Experten mit Zugang zu entsprechenden Ressourcen vorbehalten.

Mit Azure Machine Learning, dem Hipster unter den Azure Diensten, können auch wir Normalsterbliche schnell, einfach und relativ günstig solche Vorhersage-Modelle entwickeln und via REST-Schnittstelle in unsere Software einbinden oder Dritten anbieten. Diese Session gibt einen schnellen Einstieg ins Thema und zeigt welche Möglichkeiten Azure ML eröffnet. Geeignet für Datenanalysten, die sich mit Azure auseinandersetzten wollen oder Entwickler, die vor dem Thema nicht zurückschrecken. Es sind keine Vorkennnisse notwendig.

Abstract Änderungen im Cardinality Estimator SQL Server 2014 mit Klaus Aschenbrenner

Eine der wichtigsten Aufgaben, die der Query Optimizer im SQL Servers übernimmt, ist die sogenannte Cardinality Estimation: eine Abschätzung zu machen wie viele Datensätze von einer Abfrage zurückgeliefert werden. Aufbauend auf dieser Abschätzung wird ein entsprechender Ausführungsplan generiert und dieser ausgeführt. Die Cardinality Estimation bedient sich eines mathematischen Modells, das einigen Einschränkungen unterliegt. Verletzen Sie diese Einschränkungen, generiert Ihnen der Query Optimizer einen qualitativ schlechteren Ausführungsplan. Aus diesen Beweggründen heraus gibt es im SQL Server 2014 entsprechende Neuerungen, um mit diesen "Grauzonen" in der Cardinality Estimation besser umgehen zu können. Im Rahmen dieses Vortrags werden wir uns im ersten Schritt diesen Grauzonen näher widmen, und aufbauend darauf werden Sie die Änderungen kennenlernen, die der SQL Server 2014 implementiert. Dieser Vortrag ist für jeden SQL Server Entwickler/Administrator geeignet, da die Cardinality Estimation jede Abfrage betrifft, die Sie zum SQL Server schicken.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbeas

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Mittwoch, 7. Januar 2015 (18:00 bis 21:00 Uhr)

NPM and ReactJS with Rob Ashton

Das neue Jahr ist nicht mehr soweit entfernt und den Vorsatz "Horizont erweitern" hast Du auch schon gemacht, gut dann hast Du am Jahresanfang gleich die Möglichkeit diesen in die Tat umzusetzen.

Gemeinsam mit der .NET User Group Zentralschweiz veranstalten wir das Event "NPM and ReactJS". Falls Du am Mittwoch nicht dabei sein kannst, hast du hier eine weitere Teilnahmemöglichkeit für den Donnerstag. Du bist herzlich dazu eingeladen!

Abstract

Frameworkless development with NPM is great - but patching together odd templating libraries and managing the DOM can end up causing performance issues if the team is not careful to batch updates across components. That's where React comes in - utilizing React as a view engine within a typical framework-free set-up can result in cheap performance gains and a sensible data management strategy throughout the app without any of that horrific two-way data binding found in other systems.

See now as Rob covers how he uses React within a typical application set-up, build tools, common patterns, common modules and patterns for easy wins for the entire team.

About Rob

Rob is an Erlang slinging hipster from the UK who spends most of his time either drinking coffee or talking about JS, Haskell and Clojure. He lives in Glasgow and works wherever he pleases - which might be a coffee shop or a cocktail bar depending on the time of day, although to balance that out sometimes his office is just the local climbing centre. Code punctuated by Coffee and Climbing - the three Cs that he can’t do without.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbenpm

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Mittwoch, 19. November 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Dennis Doomen on Tour: Building Occasionally connected applications with Event Sourcing

Am 18., 19. und 20. November veranstalten die Usergroups in Zürich, Luzern und Bern eine gemeinsame Veranstaltung mit Dennis Doomen zum Thema CQRS und Event-Sourcing.

Weitere Details findest Du auf unserer Webseite, sowie unter http://www.meetup.com/Zurich-Developers-NET-User-Group/events/213088262/

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Montag, 15. September 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Anwendungsarchitektur mit JavaScript - mit Matthias Fischer

Dank der Zusammenarbeit mit der .NET User Group Zentralschweiz führen wir im September einen zweiten Vortrag zum Thema Anwendungsarchitektur mit JavaScript durch.

Abstract

Inzwischen sind HTML5/JavaScript Anwendungen (App's) in ihrem Funktionsumfang und Ihrer Komplexität mit einer Desktopanwendung vergleichbar.

JavaScript wird nicht nur auf dem Client verwendet, sondern hält auch in der Server- und Desktopwelt Einzug. An diesem Abend wollen wir neben der Programmiersprache JavaScript und Ihrer Eigenheiten auch die Architektur einer in dieser Technologie entwickelten Anwendung zusammen mit den wichtigsten Frameworks betrachten.

Über Matthias

Matthias Fischer ist freier Autor, Trainer, Berater und Entwickler für .NET Technologie seit dem ersten Framework. Sein Spezialgebiet sind mobile Plattformübergreifende Apps in HTML5/JavaScript sowie Anwendungen für Windows Phone 8 und Windows 8 in C#/XAML. Als Magazin- und Fachbuchautor hat er diverse Artikel und Fachbücher zu ASP.NET, WCF, Windows Phone und Anwendungsentwicklung mit HTML5/JavaScript geschrieben. Matthias ist in Projekten als Softwareentwickler, Berater und Trainer für diverse .NET-Technologien unterwegs. Weitere Informationen über Matthias findest Du unter: www.dotnetautor.de Twitter: @dotnetbird.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbejsa

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Montag, 1. September 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Automatisierte Testausführung mit NCrunch - mit Yannik Steiger

Nach der Sommerpause beschäftigen wir uns wieder mit einen Thema aus der Methoden-Kompetenz ;)

NCrunch unterstützt Entwickler bei der automatisierten Testausführung, bei der Erkennung von nicht getestetem Code und beim Debugging von Tests. Zudem bietet NCrunch neben Code Coverage und Performance Metriken verteiltes Testen und einen hoch optimierten Build Process.

Anhand von Beispielen wird uns Yannik aufzeigen wie die Features von NCrunch dich bei der täglichen Arbeit unterstützen können.

Über Yannik

Yannik wurde in Pusan (Süd-Korea) geboren und ist in der Schweiz aufgewachsen. Nach seinem Informatik-Studium legte er seine Spezialinteressen auf Knowhow- und Qualitätsmanagement sowie Team Coaching.

Seit 2007 ist Yannik auch im .NET/C# Umfeld tätig.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbenc

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Mittwoch, 2. Juli 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Weiches Zeugs für harte Jungs und Mädels mit Gabriel Bosson

Bekanntlich gibt es nebst Fach- und Methodenkompetenz auch noch andere Kompetenzen, die zunehmend wichtig (geworden) sind. Die sogenannten „weichen Faktoren“ nämlich. Softskills, wer es gerne gepflegter ausgedrückt haben möchte.

  • Welche weichen Faktoren sind heute wichtig für Arbeitgeber?
  • Wie können weiche Faktoren „gemessen“ werden?
  • Wie können weiche Faktoren überprüft werden?
  • Worauf schauen Firmen in Anstellungsgesprächen?
  • Kann man weiche Faktoren auch trainieren?

Diese und noch viele weitere Fragen von euch werden wir besprechen und beantworten.

Über Gabriel

Eidg. Dipl. Wirtschaftsinformatiker
50 Jahre alt, verheiratet, wohnhaft in Hinterkappelen
Werdegang: Softwareentwickler, IT-Projektleiter, Consultant, Teamleiter, HR Manager, Coach, Personalberater seit 2008 bei p3b in Bern und Zürich

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbesk

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 28. Mai 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Crossplatform Mobile Apps mit Xamarin mit Marco Poli und Antoine Hauck

App-Development bedeutet aktuell das lernen mehrere Sprachen wie Objective-C, Java und C#. Geht mit Xamarin ein Traum in Erfüllung, welcher uns mehr Worklife-Balance bringt? Der Vortrag gibt einen Überblick und wenn es dieses Jahr heisst: C# ist die Sprache des Jahres, dann vielen Dank Xamarin. ;)

Abstract

Wäre es nicht schön mit C# und VisualStudio eine mobile App zu entwickeln welche auf Android, iOS und WP8 läuft? Dazu mit nativem Look&Feel und plattformspezifischen Funktionen um eine gewohnte User Experience zu erzeugen?

Dies ist mit der Xamarin Toolchain möglich. Sie basiert auf Mono, einer offenen .Net Implementation gemäss ECMA Standard für C#.

Dieser Vortrag zeigt auf wie eine App mit einer Architektur für plattformübergreifende Wiederverwendung entwickelt werden kann.Unter Einbezug der gängigen bbv Engineering Practices (TDD, CI, etc.) besprechen wir auch unsere Erfahrungen aus verschiedenen Projekten.

Dazu verwenden wir eine Demo Applikation welche auf Android, iPhone und Windows Phone läuft, und zu einem grossen Teil mit dem MvvmCross Framework umgesetzt ist.

Über

Marco Poli arbeitet seit knapp sechs Jahren bei der bbv Software Services AG als Software Engineer und Architekt im Bereich Java/Mobile. In seiner Tätigkeit hat er mehrere agile Projekte bei verschiedenen Kunden realisiert. Seit ca. einem Jahr entwickelt er hauptsächlich Mobile Applikationen mit der Xamarin Plattform. Ausserdem beschäftigt er sich mit der Verbesserung der Entwicklungspraktiken wie A/TDD, Pair Programming, CI/CD in der bbv.

Antoine Hauck arbeitet seit einem Jahr bei der bbv Software Services AG als Software Engineer im Bereich .NET. Vor der bbv arbeitete er drei Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HSLU T&A. Sein Schwerpunkt bei der bbv liegt in der Entwicklung mobiler Applikationen mit der Xamarin Plattform.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbex

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

Community-Impressionen

 

Montag, 28. April 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Real World Windows Azure mit Roland Krummenacher

Abstract:

Mit Windows Azure, der Cloud von Microsoft, könnte man hochskalierbare, weltweit verteilte Anwendungen für Millionen von Endnutzern erstellen. Da jedoch die wenigsten von uns am nächsten Facebook mitentwickeln hat Windows Azure im Alltag der Software-Entwicklungs-Teams noch kaum Einzug gehalten. Zu Unrecht: Windows Azure kann jedes Projekt, jede Software bereichern, egal ob diese in der Cloud, lokal auf einem Server oder auf einem beliebigen Gerät läuft. Roland Krummenacher zeigt anhand von Beispielen aus seiner täglichen Arbeit in den Kundenprojekten wie Windows Azure auch in deinem Projekt sinnvoll und sicher eingesetzt werden kann und was sich dabei für technische und ökonomische Vorteile ergeben.

Über Roland Krummenacher

Roland Krummenacher arbeitet als Software Architekt und Windows Azure Experte bei der bbv Software Services AG. Seine Schwerpunkte sind .NET-Architekturen, Cloud Computing und agile Prozesse. Du erreichst ihn unter @rolandkru.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbeaz3

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

Community-Impressionen

 

Montag, 24. März 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

OWASP Top 10 für .NET Entwickler mit Sven Vetsch

Jeder kennt das Problem, egal ob Agil oder im klassischen Sinne, die nichtfunktionalen Anforderungen bleiben nicht selten auf der Strecke.

Ein Phänomen in der agilen Software-Entwicklung sind Aussagen wie: „Wir brauchen keine Architekten“. Wenn Du dann Begleitsätze wie: „Sicherheit ist überbewertet“ oder „Das ist nur ein Implementierungsdetail“ hörst, dann darfst Du unseren Vortrag nicht verpassen. Betrachte die entstehende Software aus verschiedenen Sichten bevor es heisst: „Die Grundarchitektur begünstigt die häufigsten Sicherheitslücken“, Sicherheit ist eine Sicht, die immer eine Rolle spielen muss!

Abstract

Seit längerer Zeit untergräbt unsichere Software unsere Finanz-, Gesundheits-, Verteidigungs-, Energie- sowie weitere kritische Infrastrukturen. Während unsere digitale Infrastruktur zunehmend komplex und vernetzt wird, wächst der Aufwand für Anwendungssicherheit exponentiell. Wir können es uns nicht länger leisten, Sicherheitsrisiken, wie die aus den OWASP Top 10, zu ignorieren.

Es ist das Ziel des OWASP Top 10 Projekts für Anwendungssicherheit zu sensibilisieren, indem einige der kritischsten Risiken für Organisationen aufgezeigt werden. Das OWASP Top 10 Projekt wird von vielen Standards, Büchern, Werkzeugen und Organisationen wie beispielsweise MITRE, PCI DSS, DISA und FTC referenziert. Seit 2001 sensibilisiert OWASP zu Sicherheitsrisiken von Webanwendungen.

In diesem Vortrag lernen die Teilnehmer die OWASP Top 10 und somit auch die kritischsten Risiken im Zusammenhang mit Web Applikationen kennen und wissen danach wie man sich davor schützen kann.

Über Sven Vetsch

Mit seinen mehr als 8 Jahren Erfahrung im Bereich Informationssicherheit und verschiedensten Disziplinen der IT, leitet Sven das technische Security Team bei Redguard (https://www.redguard.ch). Er führt technische Audits, Trainings sowie Consulting Aufträge durch. Sein Spezialbereich ist Applikationssicherheit, wobei er unter anderem die Teilbereiche Web- und Mobile-Security abdeckt. Er ist Leader des Open Web Application Security Project (OWASP) Local Chapters der Schweiz sowie Gründungsmitglied von DEFCON Switzerland.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbesec

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold 

Community-Impressionen

 

Montag, 24. Februar 2014 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Professionelle JavaScript-Entwicklung: Eine Einführung für .NET Entwickler mit Jonas Bandi

Unser erstes Event in diesem Jahr starten wir mit JavaScript by Example.

Abstract:

Die moderne JavaScript-Programmierung muss heute den Vergleich mit der klassischen serverseitigen Programmierung nicht mehr scheuen. Der Vortrag bietet eine Einführung in das Ökosystem der JavaScript-Programmierung für .NET-Entwickler, welche sich bisher gar nicht oder nur gelegentlich mit JavaScript befasst haben. Dazu werden viele wichtige Themen aus der klassischen .NET-Entwicklung aufgegriffen und das Gegenstück in JavaScript aufgezeigt: Sprach-Konzepte (Klassen, Packages, Funktionen etc.), Entwickler-Tools, Frameworks, Testing, etc.

Der Vortrag versucht mit den Vorurteilen gegenüber JavaScript aufzuräumen und auch Berührungsängste gegenüber der JavaScript abzubauen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung über unser Kontaktformular möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugbejss

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 6. November 2013 (8:45 bis 15:30 Uhr)

.NETworking Workshop "Story Maps - Liefern was wirklich zählt"

Die .NET User Group Bern startet Ihren zweiten Workshop mit den Thema "Story Maps - Liefer was wiklich zählt" auf dem Gurten.

Gemeinsam mit Christian Hassa möchten wir die Thematik effizientes Anforderungsmanagment weiter vertiefen. Starten wir zuerst mit der Agenda:

08:30 - 09:00 Uhr Begrüssung mit Kaffee und Gipfeli
09:00 - 10:30 Uhr Story Maps - Liefern was wirklich zählt

10:30 - 11:00 Uhr Kaffeepause im Tapis Rouge
11:00 - 13:00 Uhr Story Maps - Liefern was wirklich zählt!
13:00 - 14:30 Uhr Business Lunch im Bel Etage
14:30 - 16:00 Uhr Beispiele aus der Praxis  

Zur Zielgruppe dieses Workshops gehört jeder der mit sich in Softwareprojekten damit befasst die Bedürfnisse von Anwendern und Stakeholdern zu entdecken und zu verstehen. (Product Owner, Business Analysten, Projektsponsoren, Scrum Master, Entwickler, Tester, UX Spezialisten und alle die sich angesprochen fühlen)

Abstract

Agile Projektentwicklung erfüllt oft nicht die hoch gesteckten Erwartungen aller Beteiligten. Story-Maps und Impact-Maps unterstützen einen wichtigen Mechanismus, der agile Projekte erfolgreich macht und der häufig außer Acht gelassen wird. Der Workshop gibt eine Einführung in das Konzept von Impact Maps und Story Maps, und zeigt deren praktische Anwendung an Hand konkreter Projektbeispiele.

Viel zu oft werden Product Backlogs durch althergebrachtes Vorgehen bei der Anforderungserhebung mit einer Flut von User Stories überfrachtet, wodurch der agile Kernmechanismus blockiert wird: Build – Measure – Learn. Wenn dieser Motor im Projekt nicht anspringt, hilft weder die eifrige Befolgung agiler Rituale, noch die Lieferung in kurzen Iterationen.

Die Umstellung auf agile Softwareentwicklung bringt daher häufig nicht jene Effekte, die erhofft und möglich wären. Story-Maps sind eine Methode für die Arbeit mit dem Product Backlog, mit der dieser Motor in Gang gebracht werden kann: Sie unterstützen beim iterativen Produktdesign, das bei der bloßen Priorisierung einer Liste von User-Storys im Product Backlog häufig Acht gelassen wird.

Die Methode ist hoch-visuell und unterstützt das gesamte Projektteam bei der gemeinsamen Entdeckung, Priorisierung und Detaillierung von Kundenwünschen. Der Workshop bietet eine Einführung in das Konzept von Story Maps und Impact Maps an Hand von praktischen Gruppenübungen. Ebenso erhalten Sie praktische Hinweise zur täglichen Arbeit mit Story Maps.

Über Christian Hassa

Christian Hassa ist auf die Arbeit mit Anforderungen in agilen Projekten spezialisiert, insbesondere Story Mapping und Specificiation-By-Example. Er arbeitet seit mehreren Jahren als Product Owner und Scrum Coach, hauptsächlich im Finanzsektor und öffentlichen Bereich. Als Managing Partner bei TechTalk, einem Beratungs- und Entwicklungsdienstleister mit Fokus auf agiler Softwareentwicklung in der D-A-CH Region, hat er die Verantwortung für die praktische Anwendung und Weiterentwicklung von agilen Methoden in eigenen Projekten und bei Kunden.

Veranstaltungsort und Anfahrt

Unser Workshop findet auf dem Gurten statt. Die Gurtenbahn fährt im 15 Minuten-Takt. Der Fahrplan ist hier. Wir empfehlen Dir die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung unter Amiando möglich.

Mit dem Ticketpreis werden die Verpflegungskosten gedeckt. 

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 16. Oktober 2013 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Einführung in RavenDB mit Johnny Graber

Im Oktober starten wir mit einem weiteren Event und freuen uns, dass wir Johnny dabei unterstützen können seiner Vision ein Stück näher zu kommen. Ein Zwischenschrit wird am 24. Oktober die softshake sein. An diesem Tag wird Johnny seine Präsentation "Einführung in RavenDB" in Englisch halten. Du hast die Möglichkeit  am 16. Oktober in Genuss einer Vorpremiere, wie immer mit Pizza und Bier, zu kommen und Johnny in seinem Ziel zu unterstüzten. :)

Abstract

Bei all dem Hype rund um NoSQL übersieht man gerne wie viele einsatzbereite Produkte darauf warten unser Entwicklerleben zu vereinfachen. Eines dieser Produkte ist RavenDB, eine dokumentenorientierte Datenbank mit Transaktionsunterstützung.

Im Gegensatz zu vielen NoSQL-Lösungen ist RavenDB voll in die .Net-Welt integriert. So kann man seine Abfragen mittels LINQ formulieren und muss nicht auf JavaScript setzen. Die grosse Erfahrung von Oren Eini bei der Optimierung von NHibernate und Entity Framework wurden in RavenDB aufgenommen. So hilft eine frühzeitige Erkennung von Select N+1 Abfragen spätere Probleme in der Produktion zu verhindern.

Neben diesen Eigenheiten wird uns Johnny Graber auch zeigen was es alles für Einsatzmöglichkeiten gibt. Die Flexibilität von NoSQL gepaart mit der Einfachheit von RavenDB ist dabei keineswegs nur etwas für grosse Firmen wie Google, Facebook oder Twitter - der nächste Prototyp kann davon genauso gut profitieren.

Über Johnny Graber

Johnny Graber entwickelt seit Jahren Desktop- und Webanwendungen in .Net. Direkt nach dem Studium startete er allerdings auf dem Persistenz-Layer als Oracle Datenbank-Administrator. Neben .Net und Rails beschäftigt er sich gerne mit allem was das Entwicklerleben vereinfacht.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter Xing Events ohne Xing-Account ist eine Anmeldung unter Amiando möglich.

Das Hashtag auf Twitter: #dnugberdb 

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Dienstag, 25. Juni 2013 (18:00 bis 21:00 Uhr)

5x20 mit Johnny Graber, Kay Herzam, René Leupold, Daniel Marbach und Daniel Schädler

Bevor wir in die Sommerpause starten treffen wir uns mit 5 Themen zu je 20 min.. Mit diesem Mix möchten wir unter anderem auch von Dir wissen, welche Richtungen Dich interessieren. Besonders freut uns natürlich, dass wir Speaker aus der Region und unserer Community haben. :-) 

Folgende Themen sind geplant:

  1. AngularJS mit Daniel Schädler

    In der Hülle und Fülle von JavaScript Frameworks kann es heute unter Umständen schwierig sein das Passende zu finden. JQuery und Co. helfen bereits schon einen grossen Teil. Doch welche Bibliothek kann verwendet werden, wenn ich nicht x beliebige Abhängigkeiten möchte? Die Antwort ist AngularJS von Google. Ein leichtgewichtiges und mächtiges JavaScript MVC Framework, das schnell zu lernen, gut dokumentiert und von einer breiten Community getragen wird.

  2. Die Mythen um Refactoring mit Johnny Graber

    Viele Mythen ranken sich um Refactoring. Ist dies die lange gesuchte Lösung auf alle Probleme? Und lassen sich damit wirklich Projekte retten? Oder ist Refactoring nicht viel mehr nur eine Ausrede um planlos vor sich hin zu coden? Johnny Graber wird in seinem Kurzvortrag zeigen was Refactoring eigentlich ist, wo die Grenzen liegen und wie man überhaupt mit Refactoring starten kann. Denn wie bei so vielen Techniken zeigen sich erst in der Anwendung die wirklichen Herausforderungen und Problemstellungen. Und diese sind nicht rein technischer Natur…

  3. Routing in ASP.NET MVC mit Kay Herzam

    Ein wichtiger Bestandteil jeder MVC Applikation ist das Routing. Das ASP.NET Routing Modul ist verantwortlich dafür, eingehende Requests auf MVC Controller Actions zu leiten. In dieser Übersicht erfährst Du, wie das Routing konfiguriert, getestet und auch wie Fehler gesucht werden können. Abgerundet wird das Thema mit Best Practices und Beispielen.

  4. Pragmatisch Anforderungen beschreiben, wenn User Stories nicht funktionieren mit René Leupold

    Bei UML wird nicht selten die Nase gerümpft, wenn René nach einen wichtigen Punkt gefragt wird, dann antwortert er mit: Wichtig ist zu erkennen, ob es sich um eine stabile oder instabile Anforderung handelt. Damit beginnen häufig die Diskussionen mit Argumenten wie: Dafür gibt’s Refactoring und wir arbeiten Agil mit Scrum und User Stories. Teams setzen sich unterschiedlich zusammen und die eingeforderte eigene Kreativität kann manchmal seltsame Blüten treiben, sodass der gut gemeinte Ansatz mit User Stories auf einmal nicht mehr funktioniert. René will einen pragmatischen Weg zeigen - bewährt in eigenen Projekten - der zudem auch kombinierbar ist.

  5. REST mit Simple.Web mit Daniel Marbach

    Das Kreieren und Warten von RESTful APIs kann ein grosser Challenge sein wenn das Basisverständnis der Prinzipien hinter REST fehlt. Zusammen tauchen wir in die Basisdefinition von REST / RESTful und erleben die REST Theorie an einem einfachen "Real World" - Beispiel.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbemix

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Dienstag, 14. Mai 2013 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Rediscovering Modularity with Chris Chedgey

Hallo Berner .NET Freund

Es folgt ein weiteres grossartiges Event welches wir durch unsere Zusammenarbeit mit den Usergroups Zentralschweiz und Zürich durchführen können. Auch unsere Sponsoren spielen eine wichtige Rolle dabei. Dadurch sind wir in der Lage ein grossartiges Netzwerk von Speakern aus allen Ländern zu nutzen. Durch diese Zusammenarbeit wird das Organisieren und für die Speaker die Planung effizienter. Für uns sind diese Partnerschaften und Sponsoren sehr wertvoll, da sie all dies möglich machen!

Unser nächster Höhepunkt ist im Mai das Thema "Rediscovering Modularity" mit Chris Chedgey der extra von Irland einfliegt und mit uns gemeinsam in die Tiefen von strukturierten und unstrukturierten Code eintauchen wird. Sei dabei, wir freuen uns auf Dich!

Abstract

The principles of modularity have been applied to engineering projects since Gorak built the wheel, and Thag the barrow of the world’s first wheelbarrow. Thag’s barrow didn’t care that the wheel was first hewn from rock, and later upgraded to a lighter, wooden one, and Gorak’s wheel design was reused for the world’s first chariot. This is how humans make sense of complexity – we divide and conquer.

Analogous principles of modularity are taught in Software Engineering 101 – information hiding, interfaces, clear responsibility, high internal cohesion, low external coupling, etc., and we apply these routinely as we develop, and continuously refactor the code encapsulated within classes.

However when the number of classes reaches some threshold, higher level abstractions are needed in order to manage the complexity of the growing codebase. This limit is usually overshot and the team is soon drowning in an ocean of classes. At this point it is time to restructure the code-base into a hierarchy of modules above the class level, or watch the team’s frustration continue to rise, and productivity plummet.

This talk proposes a measurement framework for assessing the quality of a modular structure, identifying regions of poor modularity, and for assessing the impact of restructuring or refactoring actions. Based on this framework, the talk introduces strategies for retro-fitting modularity to an existing codebase, with minimum impact on the code logic itself.

This material is based on experience gained while helping many development teams through the restructuring process. The concepts will be illustrated by examples.

About Chris

Chris has a Masters in Software Engineering from Trinity College Dublin, with over 25 years software engineering experience gained in Ireland, Canada and the United States.

Chris joined the International Space Station Project in 1990 where he was a member of the team that defined the software development processes and tools for the program, and then technical lead on the Remote Manipulator System control software. In 1994 he moved to the $1.5bn Iris program which replaced the entire communications systems for the Canadian armed forces, first on the process/toolsmithing side, and then the product development side. In 2000 he founded Headway Software to address the lack of large-scale modularity that he saw as pervasive in software industry.

He lives on the south coast of Ireland, where he likes to sail when it’s windy, and walk the dog when it’s not.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbemod

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 3. April 2013 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Windows Azure - Platform for Big Data, NoSQL and Relational Data. What makes sense for me? with Michael Epprecht alias Big Mike

Ostern ist vorbei und wir finden, dass es an der Zeit ist, sich wieder ein wenig mit dem Unternehmenswert Daten zu beschäftigen. Sei dabei wenn Big Mike seine Erfahrungen an uns weiter gibt.

Abstract

The Buzzword of 2012 was "Big Data". What does it mean for me? At the same time, NoSQL is able to drive storage costs down for applications, but we still need Relational Data for its simplicity of use, especially when transactions and relationships need to be well enforced.

Where does this all fit together? I will dive into the architecture and implementation behind some of our Big Data customers, large and small customers who are using NoSQL instead of Relational Databases, and where relational databases still have a place to exist.

What can I use on premise, and what can only be used on Windows Azure? These questions will be covered and the typical design patterns that have been proven to work.

About Michael Epprecht

Michael has been administrating and developing for databases since 1993, with extensive experience on high performance, high volume and mission critical systems.

Over the years, Michael has been involved in Architecture, Security, Development (RDMS and .NET), Performance Tuning, Operations and Deployment of on Premise and Cloud applications.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbebd

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Donnerstag, 6. Dezember 2012 (9:00 bis 15:30 Uhr)

.NETworking Workshop Specification By Example

Die .NET User Group Bern startet Ihren ersten Workshop mit den Themen Specification-By-Example und agiler Softwarearchitektur auf dem Gurten.

Gemeinsam mit Christian Hassa und Urs Enzler möchten wir in die Themen effizientes Anforderungsmanagment und Softwarearchitekturen eintauchen. Starten wir zuerst mit der Agenda:

08:45 - 09:00 Uhr Begrüssung mit Kaffee und Gipfeli
09:00 - 13:00 Uhr 
Specification-By-Example: User Stories alleine sind nicht genug!
10:30 - 11:00 Uhr Kaffeepause im Tapis Rouge
11:00 - 13:00 Uhr Specification-By-Example: User Stories alleine sind nicht genug!
13:00 - 14:00 Uhr Business Lunch im Bel Etage
14:00 - 15:30 Uhr Von der User Story zur Architektur  

Zu den Zielgruppen dieses Workshops gehören Business Analysten, Projektleiter, Entwickler, Tester und alle die sich für den gesamten Softwarezyklus interessieren. Der Workshop enthält interaktive Komponenten, sodass die Zusammenarbeit zwischen den Rollen auch geübt werden kann ;)

Abstract

Specification-By-Example: User Stories alleine sind nicht genug!

User Stories sind ein zentraler Bestandteil  für effizientes Anforderungsmanagement in agilen Projekten. Sie dienen zur Planung, aber auch als Erinnerung an eine detaillierte Besprechung der Anforderung kurz vor der Umsetzung. Diese Verzögerung der Spezifikation von Details bis zum „letztmöglich verantwortlichen Moment“ hilft sowohl bei der Konsistenz als auch bei der Berücksichtigung neuer Erkenntnisse im Rahmen des Projekts.

Doch wann und wie sollen Spezifikationsdetails letztendlich in agilen Projekten festgelegt werden, und wie bleiben diese nachvollziehbar dokumentiert?

Specification-By-Example ist eine agile Spezifikationstechnik, bei der Akzeptanzkriterien von User  Stories durch Beispiele illustriert werden. Diese bilden in weiterer Folge auch die Basis für fachlich lesbare, automatisierte Akzeptanztests, die als immer aktuelle „lebende Dokumentation“ des Systems dienen.

Dieser Workshop bietet einen praktischen Einstieg in Specification-By-Example. Es werden Akzeptanzkriterien von User Stories zu Beispielen im Gherkin Format ausgearbeitet, welche dann mit Werkzeugen wie Cucumber oder SpecFlow automatisiert werden können. Ebenso werden Spezifikationen aus verschiedenen Projekten betrachtet und diskutiert.

Biographie Christian Hassa

Christian Hassa ist seit über 20 Jahren in der IT tätig. Als Geschäftsführer bei TechTalk verantwortet er dort sowohl technologische als auch methodische Ausrichtung. Sein langjähriges Spezialgebiet ist die Anforderungsanalyse und seit längerer Zeit deren Verknüpfung mit agilen Prinzipien und Scrum. Aktueller Schwerpunkt ist der Aufbau von "lebender Dokumentation" für Softwaresysteme auf Basis von fachlich lesbarer Testautomatisierung. In diesem Zusammenhang beschäftigt er sich auch intensiv mit Specification-By-Example und ist Mitinitiator des Open Source Werkzeugs SpecFlow.

Die TechTalk Software AG unterstützt Unternehmen bei der professionellen Softwareentwicklung nach agilen Prinzipien. Mehr als 60 Mitarbeiter bieten Coaching und Umsetzung an den Standorten Zürich, Wien und Budapest.

Von der User Story zur Architektur

Wenn Teams neu mit agiler Softwareentwicklung starten, kämpfen diese oft mit der Einbettung der Architektur in die inkrementelle und iterativen Vorgehensweise. Unklare und sich häufig ändernde Anforderungen stellen neue Ansprüche an die Erstellung der Architektur. Das Resultat ist meist ein inkonsistentes und schlecht wartbares Software System.

Urs Enzler zeigt Ihnen wie Sie die Architektur Feature für Feature entstehen lassen und welche Vorteile Sie gegenüber einem Big-Design-Up-Front Vorgehen erhalten.

Biographie Urs Enzler

Dipl. Inf. Ing. ETH, Certified Scrum Master, Senior Software Architect, bbv Software Services AG

Urs Enzler hat an der ETH Zürich Informatik studiert. Er ist Software Architekt und Consultant bei bbv Software Services AG. Seine Schwerpunkte liegen in der agilen Softwareentwicklung (Scrum, Kanban) und Test Driven Development (TDD/ATDD).

Veranstaltungsort und Anfahrt

Unser Workshop findet auf dem Gurten statt. Die Gurtenbahn fährt im 15 Minuten-Takt. Der Fahrplan ist hier. Wir empfehlen Dir die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt auf Eventbrite unter http://dnugbe.eventbrite.com. Mit dem Ticketpreis werden die Verpflegungskosten gedeckt. 

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 28. November 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

RESTful Services mit Jacob Reimers

Etwas verspätet aber noch immer mit ausreichend Zeit für eine Anmeldung wollen wir uns mit RESTful Services auseinandersetzen. Jacob Reimers wird die Thematik aufgreifen und uns die grundlegenden Konzepte aufzeigen.

Abstract

RESTful Services with Jacob Reimers

Many websites claim to be RESTful when they use a pretty URL structure. ASP.NET MVC makes it very easy to set up a website with pretty URLs and return web pages or JSON. But REST is more than simply keeping your site structure clean and returning JSON.

This session will go through some changes that makes it possible for a an ASP.NET MVC site to make it observe RESTful principles making it accessible both as web site and a web service. The changes will tie into a sample for writing LINQ queries directly to a RESTful service.

About Jacob Reimers

I work as a senior software architect building distributed systems. Before coming to Switzerland I have worked in Copenhagen and Dublin where I worked with WPF to manage real time trading data for the financial sector, as well as developing real time web applications across multiple devices and custom controls from the days of ASP, over ASP.NET and now ASP.NET MVC, on both the desktop and the phone.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugberest

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Freitag, 9. November 2012 (9:00 bis 15:00 Uhr)

WOWZAPP 2012 - Wo​rld Wide Hackathon f​or Windows​ in Bern

In Zusammenarbeit mit Microsoft Schweiz, der .NET Usergroup Bern und der .NET Usergroup Zentralschweiz möchten wir Dir ein interessantes Event ans Herzen legen.

Am Freitag dem 9. November findet der WOWZAP 2012 in Bern statt. Hierbei handelt es sich um einen von Microsoft Weltweit durchgeführten Hackathon. Du bekommst die Gelegenheit den Umgang mit Windows 8 Apps zu entdecken und lernst gleichzeitig auch noch nette Leute kennen.

Interesse? Dann melde Dich auf EventBrite für Bern hier an: wowzapp 2012 Bern

Veranstaltungsort und Anreise

Der Veranstaltungsort ist das Sorell Hotel Ador. Den Anfahrtsweg findest Du hier. Wir empfehlen Dir die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Am Wochenende weitermachen?

Wenn Du das Wochenende durchprogrammieren willst, kannst Du die Gelegenheit nutzen und Dich für den 10. und 11. November hier anmelden: wowzapp 2012 Zürich-Wallisellen

Das Twitter-Hashtag für die Berner Veranstaltung: #wowzappbe

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

.NET User Group Bern
Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

.NET User Group Zentralschweiz
Urs Enzler und Daniel Marbach 

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 31. Oktober 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Ruby und Rails für .Net Entwickler mit Johnny Graber

Nach Windows 8 beschäftigen wir uns mit einer Sprache, von der auch .NET mächtig profitiert hat. Mehr dazu im Abstract:

Abstract

Ruby und Rails für .Net Entwickler mit Johnny Graber

Ob ASP.net MVC, NuGet oder die codebasierten Migrationen bei EF – immer mehr Konzepte und Ideen schwappen von Ruby in die .Net Welt. Wieso aber gerade von Ruby? Und was macht Rails so beliebt bei Webentwicklern?

Ruby ist wie C# eine objektorientierte Programmiersprache. Damit enden die Gemeinsamkeiten aber schon fast. Die vielen fremden Konzepte und Ansätze machen einen Einstieg in Ruby und Rails nicht gerade einfach. Aber genau in diesen Unterschieden liegen die Stärken und machen Ruby so interessant.

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über Ruby und Rails und hilft einem sich in dieser ungewohnten Umgebung zu Recht zu finden.

Über Johnny Graber

Johnny Graber entwickelt seit Jahren Desktop- und Webanwendungen in .Net. Durch die Herausforderungen in Kundenprojekten hatte er die Gelegenheit das .Net Framework eingehen kennen zu lernen und sich entsprechen zertifizieren zu lassen (MCPD für Desktop und Web-Entwicklung). Seit rund einem Jahr beschäftigt er sich auch mit Ruby und Rails.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugberuby

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Dienstag, 11. September 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

"Windows 8 und WinRT - Erschaffe eine neue Welt" mit Gregor Biswanger

Nach der Sommerpause beschäftigen wir uns mit dem Thema Windows 8 und WinRT. Für den ersten Einstieg wird uns Gregor Biswanger das notwendige Grundwissen näher bringen.

Abstract

Windows 8 und WinRT - Erschaffe eine neue Welt

Mit Windows 8 steht im Gegensatz zu den bisherigen Windows-Versionen, die Bedienung mittels Touchscreen im Vordergrund. Dazu wurde eine neue Oberfläche (MetroUI) als Startscreen integriert, die sich an der Gestaltung von Windows Phone 7 orientiert. Diese läuft unter einer neuen Laufzeitumgebung namens Windows Runtime (WinRT).

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die Neuerungen von Windows 8 und zeigt die Unterschiede von WinRT im Vergleich von WPF und Silverlight und was alles für den Start für C#-Entwickler wichtig ist.

Über Gregor Biswanger

Gregor Biswanger (Microsoft MVP für Client App Dev) arbeitet als Solution Architect und XAML Experte bei der Firma impuls Informationsmanagement GmbH aus Nürnberg.

Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der .NET-Architektur, XAML und agilen Prozessen. Er veröffentlichte vor kurzem seine DVD mit Video-Trainings zum Thema "WPF 4 und Silverlight 4" bei Addison-Wesley von video2brain. Gregor ist auch freier Autor, Speaker und Microsoft CLIPler der INdotNET (Ingolstädter .NET Developers Group).

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbewin8

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 29. August 2012 (12:00 bis 14:00 Uhr)

.NETworking Lunch Kanban moderiert von Martin Affolter

Kanban als Methode aus der Produktion setzt sich zunehmend in der agilen Software-Entwicklung durch. Mittlerweile gibt es mehrere Ansäzte, vom gemeinsamen Einsatz mit Scrum bis zum Wechsel von Scrum zu Kanban ist jede Kombination anzutreffen.

René Leupold hat sich für den Einsatz von Kanban und gegen Scrum entschieden. Warum er sich dazu entschlossen hat, wird er neben den Grundprinzipien am .NETworking Lunch Kanban erläutern.

Nutze die Gelegenheit, um Deine Erfahrungen im Bezug auf Kanban oder Scrum mit einzubringen.

Dieses Treffen findet in der Schmiedstube statt. Die Anfahrtdetails sind hier beschrieben.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbekl. Die Aktivitäten können während der Veranstaltung auf unserer Twitterwand betrachtet werden.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist und gebe unter Bemerkungen und Hinweise deinen Menüwunsch an (Menu 1 oder Menu 2 (Vegetarisch) ca. CHF 35.-).

Abmeldung
Bei Nichterscheinen ohne Abmeldung bis 3 Arbeitstage vor dem Anlass werden allfällige Unkosten, die uns dadurch entstehen, bis CHF 50. weiterverrechnet.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Kay Herzam, Martin Affolter und René Leupold

Community-Impressionen

 

Dienstag, 3. Juli 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

ReSharper Tips and Tricks und Real World MVC mit Hadi Hariri

Bevor nun definitiv in die Sommerpause starten, haben wir noch einen krönenden Abschluss. Dank der Zusammenarbeit mit der .NET Usergroup Zentralschweiz können wir Hadi Hariri mit 2 Vorträgen willkommen heissen.

Abstract

Tipps and Tricks ReSharper

In this session, Hadi Hariri gives an hour worth of ReSharper tips and tricks. He covers multiple features related to navigation, generating code, selecting and rearranging code, refactoring code and project items, and using structural search and replace to create custom code inspections. He also discovers unexpected bugs in a pre-release ReSharper build that he's using, and highlights some of the new features for web developers.

Real World MVC

ASP.NET MVC is coming up to its 4rd incarnation and still we see developers applying bad practices when using the framework. In this session we’ll go over a series of Do’s and Don’ts when it comes to application development with ASP.NET MVC and see how to get the best out of the framework and leave the bad things behind, by applying a series of real-world experiences.

About Hadi Hariri

Hadi Hariri is a developer, speaker and Technical Evangelist at JetBrains. His passions include software architecture and web development. Book author and frequent contributor to developer publications, Hadi has been speaking at industry events for over a decade. He is based in Spain where he lives with his wife and three sons. He is also an ASP.NET MVP and ASP.NET Insider.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbemvc

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 
 

Dienstag, 12. Juni 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

CQRS mit Roger Rudin

Kurz bevor es in die Sommerpause geht, treffen wir uns zum Thema CQRS mit Roger Rudin

Abstract

Immer mehr Entwickler verwenden Messaging Patterns und Domain Modelle in ihren N-Tier Architekturen. Manche sind über die zusätzliche Komplexität überrascht und fangen an sich zu fragen, ob sich das überhaupt lohnt. In dieser Präsentation stelle ich euch die fehlenden Patterns vor, welche benötigt werden um die Komplexität aus verteilten Systemarchitekturen herauszunehmen und diese zu vereinfachen.

Über Roger Rudin

Roger Rudin arbeitet als Software Architekt und agile Coach bei bbv Software Services AG.

Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit .NET-Technologien mit Schwerpunkt verteilte Systeme und Persistenz.
 

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbecqrs

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

 

Dienstag, 5. Juni 2012 (18:30 bis 21:00 Uhr)

Spontan-Event SQL Server Abfrage Tuning mit Klaus Aschenbrenner

Wir freuen uns darüber, dass uns Klaus Aschenbrenner spontan einen Besuch abstattet und uns zum Thema SQL Server Abfrage Tuning Profiwssen weitergeben wird.

Abstract 

Du hast eine datenbankbasierte Anwendung welche bei steigender Datenmenge immer langsamer und langsamer wird? Dann bist Du in dieser Session genau richtig! In dieser Session lernst Du nämlich, wie Du Abfragen im SQL Server durch ein geziehlten Einsatz von Execution Plans tunen kannst. Hier wirst Du lernen, auf welche Arten der SQL Server Daten abfragt, in welchen verschiedenen Varianten Daten er zusammengejoined, und wie Du hier bei Performance-Problemen entsprechend reagieren kannst.

Aus dem Inhalt:

  • Die JOIN Techniken des SQL Servers
  • Table/Index Scan vs. Index Seek
  • Vermeidung von Bookmark-Lookups
  • Geziehlter Einsatz von Indizes

Über Klaus Aschenbrenner

Klaus Aschenbrenner provides independent SQL Server Consulting Services across Europe and the US. Klaus works with the .NET Framework and especially with the SQL Server 2005/2008 (R2) from the very beginnings. In the years 2004 - 2005 Klaus was entitled with the MVP award from Microsoft for his tremendous support in the .NET Community. Klaus has also written the book Pro SQL Server 2008 Service Broker which was published by Apress in the Summer of 2008. Further information about Klaus you can find on his homepage at http://SQLpassion.at. He also twitters at http://twitter.com/Aschenbrenner.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbesql

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

Community-Impressionen

 

Dienstag, 29. Mai 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

JavaScript für C#-Entwickler mit Golo Roden im Bären Ostermundigen

Was im November 2011 mit einem Gesamtüberblick zum Thema "Rich-Internet Apps & Mobile Anwendungen mit HTML5, Javascript und Azure" begann, betrachten wir nun weiter in detaillierter Form. Nachdem wir mit Kay Herzam und Roland Krummenacher das Thema Azure vertieften, ist beim nächsten Treffen JavaScript an der Reihe. Für dieses Thema können wir erneut Golo Roden begrüssen, er wird JavaScript aus der Sicht eines C# Entwicklers beleuchten.

UPDATE

Aufgrund der hohen Resonanz haben wir kurzfristig den Veranstaltungsort für dieses Event verlegt, so haben wir jetzt insgesamt 70 Plätze zur Verfügung. Der Veranstaltungsort Bären in Ostermundigen ist nicht weit von der WISS entfernt. Mit der Linie 10 fährst du 2 Haltestellen weiter bis Bahnhof Ostermundigen. Es stehen zudem 100 Parkplätze zur Verfügung. Weitere Informationen zur Anfahrt findest du hier.

Der spontane Wechsel wäre ohne unsere regionalen Sponsoren nich möglich gewesen. Vielen Dank! 

Geplante Agenda

  • Begrüssung/News
  • Warm up XSS - The new Buffer Overflow
  • JavaScript für C# Entwickler Teil 1
  • Apéro/Networking
  • JavaScript für C# Entwickler Teil 2
  • Verlosung/Netwoking

Abstract

Seit Monaten bereitest Du dich auf Windows 8 und WinRT vor. Nun hat gerade Dein wichtigster Kunde angerufen, um Dir den Auftrag zur Entwicklung einer entsprechenden Anwendung zu erteilen. Dein anfänglicher Stolz ist jedoch schnell Ernüchterung gewichen, als die Anforderung genannt wurde, dass die Anwendung in JavaScript geschrieben werden müsse ... Diese Sprache hast Du bislang nämlich vollständig außer Acht gelassen. Was Du jetzt brauchst, ist ein JavaScript-Crashkurs für C#-Entwickler, der Dir auf die Sprünge hilft. Golo Roden stellt in zwei Stunden (fast) alles vor, was Du über JavaScript wissen musst, und zeigt - ganz nebenbei - dass JavaScript-Entwicklung nicht bedeutet, steinzeitlich mit vi auf der Konsole arbeiten zu müssen.

Über Golo Roden

Golo Roden ist freiberuflicher Wissensvermittler und Technologieberater für Webtechnologien, Codequalität und agile Methoden. Zu diesen Themen berät er Firmen bei der Evaluierung, Erforschung und Verwendung geeigneter Technologien und Methoden. Darüber hinaus ist er journalistisch für Fachzeitschriften und als Referent und Content Manager für Konferenzen tätig. Für sein qualitativ hochwertiges Engagement in der Community wurde Golo von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) für C# ausgezeichnet.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbejs2.  

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

 

Community-Impressionen

 

Dienstag, 10. April 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Einführung in MongoDB mit Roger Rudin

Im April treffen wir uns spontan ausserhalb des 2-Monats-Rhythmus zu einer Einführung in MongoDB mit Roger Rudin

 

Abstract

In den letzten Jahren sind etliche "NoSQL" Datenbanken entwickelt worden, welche unter Verwendung von Standardhardware enorme Skalierung und eine hohe Verfügbarkeit bieten. Grosse Internetplattformen wie Google, Facebook und Twitter setzen diese Technologie bereits sehr erfolgreich ein.

In dieser Session wird uns Roger Rudin einen Einblick in MongoDB, einer dokumentenbasierten NoSQL Datenbank, geben. Wir werden uns anschauen, wann sich der Einsatz einer NoSQL Datenbank lohnt, und warum gerade MongoDB eine sehr attraktive Datenbank für .Net Entwickler ist.

Tauche mit uns ab in die schemalose Welt von NoSQL.

Über Roger Rudin

Roger Rudin arbeitet als Software Architekt und agile Coach bei bbv Software Services AG.

Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit .NET-Technologien mit Schwerpunkt verteilte Systeme und Persistenz.
 

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbem. Wir verzichten auf mdb als Suffix, damit keiner auf die Idee kommt, es handelt sich hierbei um MS Access ;-) 

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

 

Community-Impressionen

 

Dienstag, 27. März 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

What the hell is PowerShell?

Im März wird uns Thomas Krause das Thema Powershell näher bringen. Pirmär werden wir uns auch damit beschäftigen wie der Administrative Teil einer Anwendung effizienter gestaltet werden kann.

Abstract

Das Windows Management Framework - aka PowerShell - wird immer wichtiger, daran besteht kein Zweifel. Egal, ob Desktop, Server oder Cloud: Kaum ein Produkt, das nicht mit PowerShell-Administrations-Features daherkommt. Windows 8 wird das Thema Administration/Konfiguration mit PowerShell noch mehr in den Mittelpunkt rücken. Es wird also Zeit, sich auch als Entwickler damit auseinanderzusetzen.

PowerShell ist nicht nur das schmucklose Terminal-Fenster, mit dem man wahrscheinlich den Erstkontakt hat. Es ist vor allem eine universelle Automatisierungsengine fuer alle denkbaren taeglichen Aufgaben - und somit interessant fuer jeden, der einfach effektiver arbeiten moechte.

Inzwischen existiert ein gut ausgebautes Oekosystem an Tools und Erweiterungen. Wir werfen einen Blick auf das, was mit PowerShell heute fuer Administratoren und Entwickler moeglich und sinnvoll ist und schauen uns an, was uns mit PowerShell V3 erwartet.

Eine Reihe Beispiele werden zeigen, wie man mit PowerShell Werkzeuge nutzt, erweitert und baut. Wie kann ich mit PowerShell Entwicklungaktivitäten automatisieren? Wie bringt man PowerShell und ein GUI zusammen? Wie kann die eigene Applikation mit der PowerShell besser administrierbar werden? Diese Fragen werden wir nach dem Motto 'Less Slides, more Code' beantworten.

Über Thomas Krause

Neben meinem Leben als Mainstream-Entwickler mit Mainstream-Programmiersprachen (ObjectPascal, C++, .NET/C#) war ich lange auch auf der 'dunklen Seite der Softwareentwicklung' unterwegs - Datenbankentwicklung (PL/SQL, T-SQL, SQL etc.). Mit der Zeit lenkte dies meine Aufmerksamkeit auf 'unsichtbare' Themen wie Backup, Troubleshooting, Konfiguration, Migration, Monitoring etc.

Das interessante Spannungsdreieck zwischen Datenbank-Entwicklern, Administratoren und 'Client'-Entwicklern wurde eines meiner Interessengebiete. Seit dem Erscheinen der PowerShell 2006 suche ich intensiver nach Praktiken und Konzepten für die Entwicklung besser administrierbarer Systeme. Wichtig ist mir, Administrations-Anforderungen schon beim Systemdesign zu berücksichtigen.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbeps1.

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

 

Community-Impressionen

 

Dienstag, 7. Februar 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr) 

Beyond Windows Azure Roles mit Roland Krummenacher

Nachdem wir im ersten Teil die grundlegenden Konzepte kennengelernt haben, beschäftigen wir uns im zweiten Teil mit dem Thema Beyond Windows Azure Roles.

Abstract:

Im zweiten Teil der Serie werden verschiedene Dienste vorgestellt, welche auf der Azure Plattform zusätzlich zu den Web- und Worker-Roles und SQL Azure angeboten werden. Die Themen sind Azure Connect, Azure Content Delivery Network, SQL Azure Reporting Services, SQL Azure Data Sync, SQL Azure Federations, Azure AppFabric Service Bus, Azure AppFabric Access Control sowie Azure AppFabric Caching. Das Ziel ist, zusammen mit dem ersten Teil der Vortragsreihe einen kompletten Überblick über den aktuellen Stand der Azure Plattform zu bieten.

Über Roland Krummenacher

Roland Krummenacher ist Software Entwickler bei der bbv Software Services AG. Das Projekt „TrueSense“ seiner Masterarbeit zu Windows Azure wurde 2011 mit dem Microsoft Schweiz Technology Innovation Award ausgezeichnet. Er berät verschiedene Firmen in Azure Projekten.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbeaz2.

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Dienstag, 31. Januar 2012 (18:00 bis 21:00 Uhr)

Einführung in die Azure Plattform mit Kay Herzam 

Im November 2011 haben wir einen Anlass zum Thema HTML, Javascript und Azure mit Tim Fischer durchgeführt. Diese Themen wollen wir im Jahr 2012 intensivieren und mit einen vertieften Blick auf Azure beginnen. Im ersten Teil der Serie werden wir uns mit den Konzepten und wichtigsten Bestandteilen beschäftigen.

Abstract:

Im ersten Vortrag werden die verschiedenen Bestandteile der Azure Plattform und die grundlegenden Konzepte dahinter vorgestellt. Nebst einer technischen Übersicht der einzelnen Komponenten werden auch Themen wie die Kosten einer Cloud Applikation, sowie die technischen und architektonischen Herausforderungen an den Cloud Entwickler beleuchtet.

Über Kay Herzam

Kay Herzam arbeitet seit über 14 Jahren in der Software Entwicklung. Er hat in verschiedenen Positionen im Engineering, der Entwicklung und Teamleitung und im Consulting mit diversen Technologien und Plattformen gearbeitet. Seit 2007 leitet er seine eigene Firma in Bern.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbeaz1.

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

Community-Impressionen

 

Freitag, 20. Januar 2012 (18:00 bis 22:00 Uhr)

Themenwahl Git oder MSpec mit Alexander Groß

Im neuen Jahr werden wir uns, Dank der Zusammenarbeit mit der .NET User Group Zentralschweiz, spontan etwas früher treffen können. Du hast die Möglichkeit mitzuentscheiden welches Thema Du gerne hören möchtest. Git, MSpec oder sogar beides? Zur Person benötigen wir wohl keine weiteren Erläuterungen. ;-)

Abstract Git:

Git ist ein fortschrittliches und äusserst flexibles Tool zur Verwaltung von Quellcode. Alexander zeigt alles was Du für den Einstieg benötigst: Beginnend beim grundlegenden Einsatz von Git-Befehlen, über die Arbeit mit Entwicklungszweigen (Branches) bis hin zu Tools für die Kommandozeile, für Visual Studio und zum Lösen von Merge-Konflikten.

Abstract MSPec

Machine.Specifications (MSpec) ist ein Context/Specification-Framework für den Einsatz bei TDD und BDD das sich durch eine einfache API und Prägnanz bei der Benamung von Spezifikationen auszeichnet. Alexander zeigt in seinem Vortrag Einsatzmöglichkeiten von MSpec und spricht über die Vorteile die man aus der Verwendung von MSpec ziehen kann.

Über Alexander Groß

Alexander Groß ist freiberuflicher Softwareentwickler und Berater. Seine Spezialgebiete sind Backend-Systeme und Tools zur Verbesserung des Entwicklungsprozesses. Seit 2006 leitet er gemeinsam mit Torsten Weber die .NET User Group Leipzig und organisiert den jährlich stattfindenden .NET Open Space in seiner Heimatstadt. In seiner Freizeit schärft er gern seine Kochmessersammlung und trägt die eine oder andere Zeile Code zu Open Source-Projekten bei.

Anmeldung

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Ohne Xing-Konto kannst Du auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbetw.

Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Martin Affolter, Kay Herzam und René Leupold

 

Community-Impressionen

 

Mittwoch, 7. Dezember 2011 (12:00 bis 14:00 Uhr)

.NETworking Lunch Software Design

Am 7. Dezember treffen wir uns zum zweiten und letzten .NETworking Lunch zum Thema Software Design in diesem Jahr. Patrick wird uns durch das Thema führen und aus seiner Sicht folgende Fragen näher beleuchten:

  • Ist Software Design heute mit modernen Frameworks überflüssig?
  • Wird Software Design eigentlich überbewertet?
  • Ist Software Design einfach nur UML?

Diese Fragen wirken auf den ersten Blick offensichtlich falsch. Doch was ist die Aufgabe von Software Design heute wirklich? An diesem Event erklärt Patrick anhand von Praxisbeispielen und Theorie wo Software Design einen Wert zur Software Entwicklung beisteuern kann und wo die Risiken liegen, wenn Software Design als überbewertet angeschaut wird.

Dieser Event richtet sich an Software Entwickler, Software Architekten sowie an Projektleiter.

Dieses Treffen findet erneut in der Schmiedstube statt. Die Anfahrtdetails sind hier beschrieben. 

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist und gebe unter Bemerkungen und Hinweise deinen Menüwunsch an (Menu 1 oder Menu 2 (Vegetarisch) ca. CHF 30.-).

Das Mittagessen wird von jedem Teilnehmenden direkt vom Restaurant verrechnet und muss vor Ort in bar bezahlt werden.

Abmeldung

Bei Nichterscheinen ohne Abmeldung bis 3 Arbeitstage vor dem Anlass werden allfällige Unkosten, die uns dadurch entstehen, bis CHF 50.- weiterverrechnet.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbesd. Die Aktivitäten können hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme! 

Community-Impressionen

 

Dienstag, 1. November 2011 (18:00 bis 20:00 Uhr)

Rich-Internet Apps & Mobile Anwendungen mit HTML5, Javascript und Azure mit Tim F. Fischer

 

Am Dienstag, den 1. November 2011 werden wir uns mit dem Thema Rich-Internet Apps & Mobile Anwendungen mit HTML5 und Javascript beschäftigen. Bevor wir aber mit diesen Vortrag beginnen, wird uns Johnny die Neuerungen zu Windows 8 und WinRT präsentieren.

Abstract:
Mit HTML5 und auch bereits HTML4 können anspruchsvolle Rich Internet Anwendungen erstellt werden, die sogar einen Windows-Look, komplexe Funktionen wie Pivot-Charts, editierbare Data-Grids und mehr mitbringen. In diesem Vortrag zeigt Tim Fischer, wie Du solche modernen AJAX-Anwendungen erstellen und auf Windows Azure bereitstellen kannst. Dieselben Techniken können auch für mobile Anwendungen verwendet werden und das werden wir auch tun. Zudem werden wir auch Sencha ExtJS, Sencha Touch und T4 als nützliche Begleiter kennenlernen.

Über Tim Fischer
Dipl.-Inf. Tim Fischer ist Developer Evangelist für ISV/Azure bei der Microsoft Deutschland GmbH. Tim Fischer hat langjährige Erfahrung in der Software-Entwicklung auf der Microsoft Plattform insbesondere mit COM-Technologien und .NET sowie in der modellgetriebenen Software-Entwicklung und Cloud-Computing.

Zuvor hat er an der Entwicklung von Visual Studio 2008 als Program Manager gearbeitet und über 10 Jahre bei einem deutschen Software-Hersteller für Entwicklungswerkzeuge wertvolle Praxis-Erfahrung gesammelt.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbejs1. Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Community-Impressionen

 

Montag, 12. September 2011 (18:00 bis 22:00 Uhr)

Das Agile Development Framework (ADF) mit Golo Roden

Am Montag, den 12. September 2011 wird uns Golo Roden durch das Thema "Das Agile Development Framework (ADF)" führen. Doch bevor wir mit den Thema beginnen, wird uns Stefan einen Überblick in die Kinect-Programmierung geben.

Abstract ADF:
Bestehende agile Methoden wie Scrum und Extreme Programming (XP) bedienen verschiedene Zielgruppen und Aspekte der Softwareentwicklung. Daher werden sie in der Regel kombiniert, um ein umfassendes Rahmenwerk zu erhalten – dies ist jedoch aufwändig, fehleranfällig und erfordert viel Erfahrung.

Zudem enthält jede der bestehenden agilen Methoden Aspekte, die kritisch oder wenig praktikabel sind – wie beispielsweise die Forderung von XP nach dem generellen Programmieren in Paaren. Was also fehlt ist ein umfassendes Rahmenwerk, das die erfolgreichen Elemente der bestehenden agilen Methoden vereint, das jedoch – wenn erforderlich – auch eigene Wege einschlägt.

Das Agile Development Framework (ADF) ist eine mehrstufige, den gesamten Entwicklungsprozess und alle beteiligten Rollen umfassende Stream-basierte agile Methode für vereinte, verstreute und verteilte Teams zur flexiblen, konstruktiven und evolutionären Entwicklung qualitativ hochwertiger Software.

Über Golo Roden
Golo Roden ist freiberuflicher Wissensvermittler und Technologieberater für .NET, Codequalität und agile Methoden. Zu diesen Themen berät er Firmen bei der Evaluierung, Erforschung und Verwendung geeigneter Technologien und Methoden. Darüber hinaus ist er journalistisch für Fachzeitschriften und als Referent und Content Manager für Konferenzen tätig. Für sein qualitativ hochwertiges Engagement in der Community wurde Golo von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) für C# ausgezeichnet.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbeadf. Die Aktivitäten können während der Veranstaltung hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!


Community-Impressionen

 

Mittwoch, 17. August 2011 (12:00 bis 14:00 Uhr)

.NETworking Lunch Sharepoint 2010

Wir wollen was Neues ausprobieren und starten unseren ersten .NETworking Lunch. Samuel Zürcher wird uns bei dieser Gelegenheit eine 360° Sicht zum Thema Sharepoint 2010 vermitteln.

SharePoint 2010 löst an verschiedenen Orten Euphorie aus. Hält das neue Produkt, was es verspricht? Wie integriert es sich in bestehende IT Umgebungen?

Die Rundumsicht:

  • Was macht SharePoint 2010 überhaupt
  • Das Instrument zum Verwalten Ihrer Geschäftsinformationen: Enterprise Content Management und Search
  • Die Automation Ihrer Geschäftsprozesse: SharePoint Formulare und Workflows
  • Ihr Web-Auftritt mit SharePoint: Web 2.0 und Social Networks
  • Die Kontrolle Ihrer Geschäftszahlen: Business Intelligence - und Self Service Dashboard
  • Die Integration: Schnittstellen zu Office und Exchange 2010. Kann SharePoint 2010 die Exchange Public Folder ersetzen?
  • Architektur und Systemaufbau: Von Single Server bis zur Enterprise Farm

Samuel Zürcher hat Langjährige Erfahrung mit SharePoint seit der Version 2.0, breites IT Know-how und ist seit über 12 Jahren in der IT tätig. Er ist im Projektmanagement in verschiedenen Projektgrössen und Komplexitätsstufen daheim, kennt sich aber auch mit dem innersten Kern von SharePoint aus. Verschiedene Zertifizierungen für SharePoint und der Microsoft Certified Trainer runden sein Profil ab, er ist bereits für SharePoint 2010 zertifiziert (MCTS, MCITP) und ist zudem SharePoint MVP. Er ist der Initiant und zusammen mit Stefan Heinz Begründer der www.sharepointcommunity.ch.

Unser Treffen findet dieses Mal in der Schmiedstube statt. Die Anfahrtdetails sind hier beschrieben.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist und gebe unter Bemerkungen und Hinweise deinen Menüwunsch an (Menu 1 oder Menu 2 (Vegetarisch) ca. CHF 30.-).

Das Mittagessen wird von jedem Teilnehmenden direkt vom Restaurant verrechnet und muss vor Ort in bar bezahlt werden.

Abmeldung

Bei Nichterscheinen ohne Abmeldung bis 3 Arbeitstage vor dem Anlass werden allfällige Unkosten, die uns dadurch entstehen, bis CHF 50.- weiterverrechnet.

Das Twitter-Hashtag für diese Veranstaltung: #dnugbelunch. Die Aktivitäten können hier betrachtet werden.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!


Community-Impressionen

 

Donnerstag, 09. Juni 2011

DotNetNuke - CMS and Web application development framework

Wir freuen uns ein weiteres spontanes Event, ausserhalb des 2-Monats-Rhythmus durchführen zu können. Peter Donker einer der Mitglieder des Kernteams von DotNetNuke wird uns eine Einführung in DotNetNuke geben. Mit diesem Vortrag kannst du wieder von einer Vorab-Premiere profitieren, da dieser Teil der Web-Connections-Konferenz ist, die am 15. und 16. Juni in Hamburg stattfindet. Peter wird den Vortrag in englischer Sprache halten.

Abstract

DotNetNuke is both a powerful Web Content Management System (CMS) and a Web application development framework. The flexible DotNetNuke architecture allows you to easily add functionality or change the appearance of your web site through the addition of DotNetNuke apps. You can choose from over 8,000 apps at Snowcovered.com, hundreds of free apps in the DotNetNuke Forge, or build your own custom apps. DotNetNuke features an open API to empower your own custom app development. DotNetNuke also ships with Unit Tests beginning with version 5.5 to make building and testing your custom development work faster and easier than ever before.

In this presentation Peter will give a broad overview of the DotNetNuke architecture and its background. Then we will look at how to create extensions for this platform.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist.


Montag, 30. Mai 2011

User Experience (UX) - Crash-Kurs für Software-Entwickler

Mit Beginn von Web 2.0 und RIA innerhalb der letzten 5 Jahre rückte auch die User Experience in der Softwareindustrie in den Vordergrund. Mit der mobilen Welle wurde der Ruf nach einfach benutzbaren und attraktiven Anwendungen noch lauter.

In seiner Präsentation UX Crash-Kurs für Entwickler wird Pascal eine Einführung in das Thema User Experience mit anschaulichen Beispielen aus der realen Welt geben. Von seinem Vortrag können Softwareentwickler profitieren, die mit Hilfe von UX bessere digitale Produkte erstellen wollen.

Über Pascal
Pascal arbeitet als UX Consultant und Interaction Designer für Puzzle ITC in Bern, vorher war er auch für die Swatch Group, Swisscom und einige KMU’s tätig. Pascal wurde in Frankreich geboren, studierte in der Romandie und lebt heute mit seiner Familie im Kanton Bern.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist.


Dienstag, 26. April 2011

.NET User Group Bern TechHours

Das zweite Treffen im April beschäftigt sich mit den Vorträgen die Kay und René an den TechDays in Basel präsentieren werden. Weitere Informationen zu den Themen findest Du auf http://www.techdays.ch.

Wenn Du bei dieser Premiere dabei sein willst, dann melde dich hier an.


Donnerstag, 14. April 2011

Reaktive Programmierung mit den Reactive Extensions (Rx)

Reaktive Programmierung ist ein Paradigma welches auf Datenflüssen und auf der Weitergabe von Veränderungen basiert. Datenflüsse können einfach, meist deklarativ, formuliert werden und eine Runtime propagiert Veränderungen automatisch durch diese Datenflüsse hindurch.

In unserer zunehmend asynchronen und Eventgetriebenen Welt kann reaktive Programmierung ein mächtiges Werkzeug sein um Komplexität zu abstrahieren und einfache, wiederverwendbare Funktionsblöcke zu erstellen.

Reactive Extensions for .NET (Rx) ist eine elegante Umsetzung der Paradigmen von reaktiver Programmierung für .NET aber auch für Javascript. Das Projekt wird im Rahmen der Microsoft DevLabs entwickelt. Es ist also noch nicht ein offizieller Teil des .NET Frameworks, erfreut sich aber schon grosser Beliebtheit in der Community und wird für verschiedenste Zwecke eingesetzt.

Mit diesem Vortrag zeigt Jonas einen Einblick in die Reactive Extensions. Neben den zugrunde liegenden Konzepten werden auch die Anwendungsbereiche von Rx aufgezeigt und das Programmiermodell anhand von Beispielen in C# und Javascript erklärt.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist.

Montag, 24. Januar 2011

Code-Generierung mit dem Text Template Transformation Toolkit (T4) in Visual Studio 2010

Nachdem die Präsentation Code-Generierung mit dem Text Template Transformation Toolkit (T4) an der See#-Party und der ADC thematisiert wurde, ist es an der Zeit diesen innerhalb der .NET User Group Bern aufzugreifen.

Nach einer Einführung in die Grundlagen und der Funktionsweise wird René anhand von Beispielen zeigen, das T4 neben der Zusammenarbeit mit DSL's und der Anpassung von Assistenten auch in der Visual Studio Automatisierung sehr nützliche Dienste leisten kann. Die Vor- und Nachteile, sowie notwendige Workarounds :-( werden dabei auch nicht zu kurz kommen.

Bitte beachte, dass für dieses Treffen eine Anmeldung erforderlich ist.